Wer pflegt die Pflegenden?

22. November 2017

Fachtagung „Quo Vadis Altenpflege“ findet zum 8. Mal in Dernbach statt

Im Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach stand am 8. November das Thema „Care for the carer / Wer pflegt die Pflegenden“ zur Diskussion. Elisabeth Disteldorf, Geschäftsführerin der Katharina Kasper ViaSalus GmbH, begrüßte über 100 Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmer, die interessanten Fachvorträgen von vier ausgewiesenen Experten lauschen konnten. Moderator und Referent Prof. Dr. Eduard Zwierlein führte durch einen spannenden Tag mit fesselnden, humorvollen und oft sehr bewegenden Vorträgen.

In ihrem Vortrag „care for the carer“ plädierte Dr. Ruthmarijke Smeding für eine Veränderung der mentalen Einstellung gegenüber Pflegeberufen und dem Thema des Älterwerdens insgesamt. „Altenhilfe ist bunt“, stellte sie fest und warb darum, die positiven Aspekte des Pflegeberufes und des Alterns wieder mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft zurück zu holen. Der bekannte Diplom-Pädagoge Erich Schützendorf verdeutlichte den Anwesenden während seines Vortrages „Wer pflegt, muss sich pflegen“, dass es grade in einem so verantwortungsvollen Arbeitsfeld wie der Altenpflege notwendig ist, sich Oasen für die eigene Psyche zu erhalten, in denen man zu neuer Kraft findet. Ein Vortrag von Martina Kern, der sich mit Ekel und Scham auseinandersetzte, erinnerte die Tagungsteilnehmer daran, dass auch Pflegeprofis sich dieser natürlichen und allzu menschlichen Empfindungen nicht immer erwehren können, sich dafür aber nicht schämen müssen. Prof Dr. Zwierlein schloss die Fachtagung mit einem Beitrag zur Kraft der Selbstkommunikation. Hierbei mahnte er, dass zu hohe Erwartungen an die eigene Leistungsfähigkeit dazu führen können, dass man seinen eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird. Er stellte daraufhin einige Methoden vor, um eine heilsame Selbstkommunikation zu fördern.

Zwischen den Vorträgen nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zum intensiven Gedankenaustausch im „World-Café“. Das Thema des Tages und die Impulse der Vorträge sorgten hierbei für angeregte Gespräche.



StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube